Der Schrebergarten im Juni

Durch den Regen und die wärmeren Temperaturen wächst und gedeiht nun im Juni alles!

Der Juni ist der Rosenmonat. Jetzt blühen die meisten Wild- und Edelrosen. Welke Blüten sollten immer wieder entfernt werden. Rosen entwickeln sich buschiger, wenn sie im Sommer eingekürzt werden; lange Triebe verzweigen sich nach dem Rückschnitt.

Rittersporn direkt nach der Blüte auf ein Drittel zurückschneiden, so stellt man eine zweite, schwächere Blüte im Herbst sicher.

Wenn der Rasen regelmäßig gemäht wird, kann das Gras liegen bleiben („Mulchmähen“).

Erdbeeren reifen jetzt heran. Wenn sie reif sind, sollten sie regelmäßig gepflückt werden. Damit verhindert man die Bildung von Grauschimmelpilzen an den Pflanzen und fördert den Fruchtansatz.

Damit Tomatenpflanzen ein kräftiges Stämmchen entwickeln, müssen die Seitentriebe aus den Blattachseln, die sogenannten Geiztriebe, immer wieder ausgebrochen werden. Dies sollte möglichst früh mit den noch zarten Geiztrieben geschehen, damit keine großen Wunden entstehen. Ebenso empfiehlt es sich, die bodennahen Blätter zu entfernen, weil sich Krankheitserreger oft vom Boden aus auf die Pflanzen ausbreiten.

Noch ist Pflanz- bzw. Aussaatzeit für Salat, Kohl, Möhren und anderes Gemüse auf freie oder frei gewordene Beete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.