Das Gartenjahr im August

Liebe Gartenfreunde,

die, die vom Hochwasser betroffen waren, können leider die Ernte nur bedingt genießen. Alles, was am Boden gewachsen war, sollte wegen einer möglichen Schadstoffbelastung nicht mehr verzehrt werden.

Im neuen Jahr kann wieder angepflanzt, ausgesät und dann auch wieder geerntet werden. Dennoch gibt es das ein oder andere, auch bei dem immer wiederkehrenden Regen zu tun:

  • Stauden teilen: Im August können Sie Stauden teilen, die im Frühling oder Frühsommer geblüht haben. Achten Sie unbedingt darauf, die Wurzeln nicht zu verletzen. Eine Grabegabel ist hier dem Spaten vorzuziehen.
  • Herbststauden einpflanzen: Im August ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um Herbststauden einzupflanzen. Auch immergrüne Gewächse können im August noch umgepflanzt werden und haben so vor dem Winter noch Zeit, neue Wurzeln auszubilden. Dies gilt zum Beispiel für Koniferen und Rhododendron.
  • Herbstblüher einsetzen: Wenn Sie im August die Blumenzwiebeln für Herbstblüher wie Goldkrokus und Herbstzeitlose setzen, können Sie sich noch in diesem Jahr über eine späte Blütenpracht in Ihrem Garten freuen.

Wer vom Hochwasser verschont war, kann noch Weiteres tun:

  • Ernten: Im August werden unter anderem Tomaten, Auberginen, Zucchini und Gurken reif. Auch Brombeeren und Himbeeren können Sie jetzt ernten.
  • Aussaat: Säen Sie jetzt Feldsalat aus, damit Sie in den Wintermonaten einen frischen Salat genießen können. Säen Sie die Samen etwa einen Zentimeter tief direkt ins Beet und halten Sie die Erde feucht, aber nicht nass.
  • Pflanzen: Pflanzen Sie jetzt die Sämlinge von Wintergemüse wie Grünkohl, Winterrettich und Knollenfenchel. Auch Endiviensalat können Sie im August noch pflanzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.